Musikinstrumente

Tenorhorn

Das Tenorhorn ist ein Blechblasinstrument und gehört zur Familie der Hörner, genauer gesagt der Bügelhörner. Ein Bügelhorn ist ein Blasinstrument mit einer relativ weiten Mensur. Diese Familie wird auch oft als die Familie der Saxhörner bezeichnet, da der Erfinder des Saxophons, Adolphe Sax, einen maßgeblichen Einfluss auf die Entwicklung dieser Instrumente hatte.

Ein Tenorhorn hat in der Regel drei oder vier Ventile. Im Orchester hat das Tenorhorn die Funktion eines Bindegliedes zwischen tiefen Blechblasinstrumenten wie der Tuba und höheren Instrumenten wie der Trompete, besonders der Alt-Trompete. War Anfang des neunzehnten Jahrhunderts noch die Ophikleide das führende Instrument in diesem Tonbereich, wurde sie durch das Tenorhorn ab Mitte des neunzehnten Jahrhunderts und in den nächsten Jahrzehnten langsam verdrängt, da die Ophikleide mit ihren Klappen dem Tenorhorn mit seinen Ventilen eindeutig unterlegen war.

Das Tenorhorn in der Musik

Das Tenorhorn hat einen Tonumfang von etwa drei bis vier Oktaven, je nach Anzahl der Ventile und auch besonders je nach den spielerischen Fähigkeiten desjenigen, der das Instrument benutzt. Der Klang des Instrumentes im Vergleich zu anderen, tieferen Hörnern ist deutlich brillanter, klarer und auch durchsetzungsfähiger. Deshalb wird das Tenorhorn oft als Soloinstrument in einem Blasorchester eingesetzt. Der Einsatz in einem Blasorchester in Volksmusik und in volkstümlicher Musik dürfte auch das Haupteinsatzgebiet eines Tenorhorn sein. Weiterhin kommt dieses Instrument auch in Bläsersätzen der Ska- und Reggae-Musik vor. In einem Sinfonie-Orchester wird das Tenorhorn allerdings so gut wie nie eingesetzt. Dafür findet das Tenorhorn aber einen Platz in der Militär- und Marschmusik.